FLL2012

Teamwettbewerb: Wichtig ist die Zusammenarbeit und Kommunikation miteinander!

Der Wettkampf

Am Donnerstag, den 5.12.2012 nahm die Robotics-AG des Albert-Schweitzer-Gymnasiums das dritte Mal am Robotics-Wettbewerb der First Lego League in Rockenhausen teil. Finanziert wurde die Teilnahme auch in diesem Jahr von dem Verein der Ehemalige und Freunde des Albert-Schweitzer-Gymnasiums Kaiserslautern e. V., so dass unser Robotec-Team mit zehn Schülern von der Klassenstufe 6 bis 10 starten konnte! Insgesamt 19 Teams nahmen am Wettbewerb teil.

Dieses Jahr hieß das Motto Senior Solutions

"Im FLL Wettbewerb 2012 Senior SolutionsSM sollen die Teams das Altern erforschen und wie es Menschen und ihre Lebensweise beeinflusst. Die Teilnehmer setzen sich beim FLL Forschungsauftrag mit Aspekten der Fortbewegung, sozialem Umfeld und körperlicher Fitness auseinander. Dabei untersuchen sie Hindernisse für ältere Menschen und machen Lösungsvorschläge, wie man deren Lebensqualität verbessern kann. Außerdem bauen und programmieren die Teams einen autonomen Roboter mit LEGO Bausteinen, der auf einem Spielfeld vorgegebene Missionen lösen soll."

Letzte Tests vor dem Roboterwettkampf....

Hilfe für Senioren

Das Forscherteam hatte die Idee, älteren Leuten den Alltag zu erleichtern. Mit Hilfe eines kleinen Einkaufroboters, den es vorerst nur als Skizze gibt. Es war unsere Seniorpartnerin Elisabett Roth, die uns auf diese Idee gebracht hat. Sie bekommt mit dem Alter Probleme schwere Dinge zu heben. Besonders beim Einkaufen treten diese immer häufiger auf.

Der Einkaufsroboter soll schwere Dinge heben und diese bis zum Auto fahren. Die ältere Person kann den Roboter mit einem Touchscreen steuern, der am Griff (siehe Skizze) befestigt ist. Auf dem Touchscreen sollen verschiedene Symbole zu sehen sein, z.B ein Gassymbol, ein Bremssymbol, ein Lenksymbol und ein Symbol, das den Gabelstabler steuert.

Der Roboter soll ungefähr eine Breite von 1 m und eine Länge von 1,75 m haben. Anstand Räder soll er Ketten besitzen, damit er Treppen steigen kann. Man kann sich den Roboter im Laden ausleihen und wie bei normalen Einkaufswagen einen Chip rein werfen. Er soll helfen, die eingekauften Waren an das Auto zu fahren.

Die Skizze wurde von Nicolas aus dem Forscherteam gezeichnet. Erfunden hat es Morice, der ebenfalls in dem Forscherteam ist.