Literatur zwischen Tür und Angel

Wir laden Sie alle herzlich zur Kulturreihe

„Literatur zwischen Tür und Angel“

der Fachbereiche Deutsch und Fremdsprachen ein.

Anlässlich des Jubiläumsjahres haben Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Jahrgangsstufen an einem ausgewählten Donnerstagabend im Monat eine literarische Stunde am ASG gestaltet. Sie hörten und sahen eigene literarische Produktionen, phantasievolle Bearbeitungen und außergewöhnliche Darbietungen.

Den Auftakt zu dieser Jubiläumsreihe machten die beiden Deutsch-Leistungskurse der 13. Jahrgangsstufe (Meiser/Poznar)

„Literaturgeschichten“

„Neulich in der Caféteria“

 

Abschied des LK Deutsch 13

Das war wirklich, wirklich beeindruckend. Und ich meine wirklich. Sind wir hier denn alle taub? Oder nur ich? Warum sonst habe ich diese wunderbare Stimme noch nicht gehört? Ich finde, dass es eine Ehre für unsere Schule ist, dass jemand mit so großem Talent sie besucht hat.

Natürlich waren die Werke aller Abiturienten gut, außerordentlich gut möchte man meinen. Aber das war zweifellos mehr. Das war Kunst. Diese Gesangseinlage gehört zu den besten, die ich je gehört habe. Janna Uhry-Ganz war zweifellos der Star des Abends.

Dieser war insgesamt eine Glanzleistung. Es ist allein schon erstaunlich, wie man unseren Musiksaal 1 mit wenigen Accessoires in einen adäquaten Literatursalon mit äußerst ansprechender Atmosphäre verwandeln kann. Der Vortrag des Leistungskurses Deutsch 13(Poznar) tat das Übrige. Die Kombination aus Bildern, Musik und Texten machte jede Geschichte zu einem plastischen Erlebnis. Allerdings ein Erlebnis mit fast durchgehend melancholischer Grundstimmung. Nur wenige positive Zwischentöne mischten sich in die Lesungen „zwischen Tür und Angel".

Kein Wunder, war es doch der endgültige Abschied des Leistungskurses. Und es zeigt sich, dass neben dem kreativen Chaos der Mottowoche bestimmt viele Abiturientinnen und Abiturienten die Zeit am ASG vermissen werden. Haben sie es doch hier gelernt, durchaus wertvolle Stücke Literatur zu schaffen, nicht wenige mit großem Potential.

Voll zur Geltung gebracht wurde dieses Potential aber erst durch die kunstfertige musikalische Unterstützung von Renate Wildberger und Dominik Keller (beide MSS 12), die nach jeder Lesung zum Verweilen in der Geschichte einlud. Ein flüssiger Vortrag und eine ansprechende Moderation rundeten das Ereignis ab. Ein sehr gelungener Abend und ein würdiger Abschied.

Vicotr Westrich, MSS 11