Unser Kometprogramm

Das Ziel: Selbstständigkeit und gymnasiales Arbeiten

Das KOMET-Programm soll dazu beitragen,

  • den Schülerinnen und Schülern den Übergang von der Grundschule zum Gymnasium zu erleichtern und sie behutsam auf gymnasiales Arbeiten einzustellen
  • sie fit zu machen für die künftigen Anforderungen in Schule, Studium und Beruf.

Nur wer gelernt hat eigenständig zu handeln, für sich und andere Verantwortung zu übernehmen, im Team zu arbeiten und vor einem Publikum angemessen und selbstsicher auftzutreten, kann diesen Anforderungen gerecht werden. Darauf müssen wir in der Schule von Anfang an hinarbeiten. Neben der Vermittlung der Lerninhalte ist unser Ziel letzlich die Erziehung der Schülerinnen und Schüler zu eigenverantwortlichen jungen Menschen und selbstständigen Persönlichkeiten. Die einzelnen Schritte sind altersgemäß und werden dem gymnasialen Anspruch gerecht.

Der Weg: Die einzelnen Schritte

Die zusätzliche Wochenstunde in der 5. Klasse wird von einer entsprechend qualifizierten Lehrkraft unterrichtet. Schwerpunktmäßig werden Methoden der Arbeits-, Zeit- und Lernplanung sowie der Informationsbeschaffung und -verarbeitung eingeführt und vertieft. Hier nur einige Beispiele: Führen der Hausaufgabenhefts, Schultaschencheck, Ordnung am Arbeitsplatz, Heftführung, Nachschlagen in Lexika, Texterschließungsmethoden u.v.m. Das Gelernte wird fächerübergreifend von anderen Lehrerinnen und Lehrern aufgegriffen und vertieft.

In der 6. Klasse werden dann die Klassen in einem Halbjahr in die Grundfertigkeiten des Umgangs mit dem Computer eingeführt, wobei nicht nur Methoden der Textverarbeitung, sondern auch der Umgang mit dem Internet, besonders im Hinblick auf Informationsbeschaffung, im Vordergrund stehen.

In den 7. und 8. Klassen stehen Kommunikationstraining und Teamarbeitstraining auf dem Programm. In verschiedenen Fächern werden verstärkt Regeln für die Arbeit in Gruppen eingeübt. Die Präsentation der Ergebnisse spielt dabei eine sehr wichtige  Rolle.

Ein weiterer Schwerpunkt in diesen Jahrgangsstufen stellt die Vermittlung von Medienkompetenz dar. Es ist uns wichtig, unsere Schülerinnen und Schülern mit den  Gefahren und rechtlichen Grundlagen des Internets vertraut zu machen. Da auch hier die Zusammenarbeit mit den Eltern notwendig ist, haben wir bereits mehrere Elternabende zu diesem Thema durchgeführt. Einen Höhepunkt stellt dabei ein von den Schülerinnen und Schülern der 8. Klassen gestalteter Elternabend zum Thema „Sicher im Netz“ dar.

Die vielfältigen Praxisbezüge, die das Betriebspraktikum eröffnet, werden in der 9. Klasse besonders genutzt, um die Kommunikationsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler zu erweitern.

In der 10. Klasse geht es vorrangig darum,  Arbeitsformen und -methoden der gymnasialen Oberstufe einzuüben  und somit die Schülerinnen und Schüler auf die MSS vorzubereiten. 

In der 12. Jahrgangsstufe werden in einem Blockseminar  verschiedene Aspekte  zum Thema "Vorbereitung auf  Abitur und Studium" behandelt. Hierzu zählten Zeitmanagement, Körpersprache, Präsentationstechniken und Kommunikation. Abgerundet werden diese Einheiten durch Vorträge zu den Themen Stimmbildung und Prüfungsangst.

Die Teilnahme am Bundeswettbewerb "Jugend debattiert" in den Jahrgangsstufen 10 -12 stellt einen weiteren Baustein unseres Komet-Programms dar.  Das Albert-Schweitzer-Gymnasium war - zusammen mit einer Koblenzer Schule - das erste Gymnasium in Rheinland-Pfalz, das an diesem Wettbewerb teilgenommen hat. Mittlerweile beteiligen sich bundesweit über 500 Schulen.

Im Laufe der kommenden Schuljahre werden wir weitere Punkte, die sich aus den unterschiedlichen und wechselnden  Anforderungen an junge Menschen ergeben, gezielt ins Programm aufnehmen.

 
KOMET im Film unter www.pfalz-bewegt.de  (Bildung und Forschung)