Unser Waldlauftag wird 20!

Das ASG feiert in diesem Jahr das 20-jährige Bestehen des Waldlauftages. Er findet dieses Jahr am 18.05.2018 statt. Weitere Informationen und das Meldeformular finden Sie hier [als pdf] oder als [Word-Dokument] und auf den Seiten des Fachbereichs Sport.

Griechischexkursion nach Mannheim

Am 12. April haben sich alle Griechischschülerinnen und –schüler von der 8. Klasse  bis zur 12. Jahrgangsstufe auf den Weg nach Mannheim gemacht. Dort gab es eine exklusive Führung in einer Ausstellung der Reiss-Engelhorn-Museen. Man hatte die Wahl zwischen einer Führung in der Antikensammlung des Museums oder der Ausstellung: „Ägypten – Land der Unsterblichkeit.“ Die Antikensammlung, die im Keller des Museums zu sehen war, bot viele interessante Ausstellungsstücke. Besonders gelungen war das Orakel in einem nachgebauten Tempel, das Herrn Barkowski die Zukunft des kommenden Schultages voraussagte. Die Ägyptenausstellung gab neue Einblicke in die Welt der Pharaonen. Vor allem die Grabkammer und die Sarkophage fanden großen Anklang, aber auch die Veranschaulichung der vielen Götter Ägyptens war sehr beeindruckend.

Im Anschluss an die Führungen haben wir uns in Kleingruppen die Stadt angeschaut, bevor nachmittags dann wieder die Rückfahrt nach Kaiserslautern angetreten wurde.

Insgesamt war es ein sehr schöner Tag.

(Leonard Rüth, Klasse 8a)

Studienfahrt Griechisch 2018 nach Süditalien (Magna Graecia)

Apulien und Kampanien in Süditalien - das war das Ziel der Exkursion, die 16 ASG-Griechen der Jahrgänge 10 und 11 mit Herrn Barkowski vom 08.02. bis 13.02.2018 unternahmen. Denn auch dort, in der „Magna Graecia“, haben Griechen Kultur und Architektur beeinflusst und zahlreiche Monumente hinterlassen. An der Fahrt, die dankenswerterweise von Janina Stahl vom Deutschen Altphilologenverband vorbereitet wurde, nahmen insgesamt fünf altsprachliche Gymnasien aus Rheinland-Pfalz teil. So konnten unsere Griechen nicht nur die Faszination der Antike selbst hautnah spüren, sondern ihre Begeisterung auch mit Schülern anderer Schulen teilen.

Hier einige Eindrücke unserer Erlebnisse:

Besuch des Teens´ Lab Oberstufe Chemie der BASF

Am Donnerstag, den 01.02.2018, besuchte eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern des Leistungs- und des Grundkurses Chemie der 12. Jahrgangsstufe das Teens´ Lab der BASF Ludwigshafen. Passend zum aktuellen Unterrichtsthema „Aromaten“ synthetisierten die Schülerinnen und Schüler unter fachkundiger Betreuung Acetylsalicylsäure, die den meisten als Wirkstoff aus Schmerztabletten bekannt ist. Die Nachweisreaktionen belegten, dass sehr sauber und erfolgreich gearbeitet worden war.

15. Spanienaustausch mit dem Col.legi Sant Pau Apòstol / Tarragona

Vom 18. bis 25. Januar 2018 weilen 17 Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen mit Ihrer/m Spanischlehrer/in Almudena Aguera und Peter Leister beim Col.legi Sant Pau Apòstol in Tarragona. Am Freitag, 19. Januar, wurde die Gruppe vom Schulleiter, Herrn Pablo Muñoz, empfangen und anschließend im Rathaus vom Schuldezernenten, Francesc Roca, der die Bedeutung der Jugend für Europa hervorhob, begrüßt. Am Wochenende nahmen die Schüler des ASG gemeinsam mit der 10. Jahrgangsstufe der Gastschule am Inklusionsprojekt des Fussballvereins Gymnàstic Tarragona, 2. Liga, teil. Die Schüler halfen als Freiwillige bei der Durchführung eines Fussballturniers mit Mannschaften mit beeinträchtigten Spielern aus ganz Spanien. Auf dem Programm stehen noch Besichtigungen der römischen und mittelalterlichen Bauwerke sowie ein Ausflug nach Barcelona. Am Donnerstag, dem Schulfest, beginnt der Schultag mit einem Gottesdienst in der Kathedrale, den Jaume Pujol, Erzbischof und Stiftungsvorstand der Schule zelebriert.

 

Foto links: Die Austauschschueler vor dem Rathaus mit dem Schuldezernenten Francesc Roca.
Foto rechts: Die Mannschaft der beeintraechtigen Spieler von Gimnástic Tarragona mit den schulischen Helfern.

ASG erneut als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet

Mainz/Berlin, 27. November 2017

23 Schulen aus Rheinland-Pfalz wurden heute als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet. Davon erhielten vier Schulen das erste Mal die Auszeichnung und weitere 19 Schulen wurden nach dreijähriger erfolgreicher MINT-Profilbildung erneut mit dem Signet »MINT-freundliche Schule« geehrt.

Darüber hinaus wurden erstmalig neun Schulen als „MINT-freundliche Schule | Digitale Schule“ ausgezeichnet. Diesen Schulen wurde es durch einen Leitfaden ermöglicht, eine Standortbestimmung sowie eine Selbsteinschätzung zum Thema „Digitalisierung“ vorzunehmen und Anregungen umzusetzen. Bei Vorliegen einer entsprechenden Profilbildung kann von einer digitalen Schule gesprochen werden.

Alle Schulen wurden somit für ihre MINT-Schwerpunktsetzung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) heute ausgezeichnet. 

[lesen Sie die gesamte Pressemitteilung hier als pdf]

Elisabeth Gödde ist Schulsiegerin im Vorlesewettbewerb

Am 13.12. fand der alljährliche Schulvorlesewettbewerb in der 5. und 6. Stunde in der Bibliothek der Schule statt. Es versammelten sich die jeweils besten zwei Vorleser der sechsten Klassen, um vor einer Jury ihr Können unter Beweis zu stellen.

Nach der ersten Runde, in der die Kandidaten ein Buch ihrer Wahl vorstellten und eine Leseprobe daraus gaben, wurden aus allen acht Teilnehmern die besten drei gekürt, die ins Finale einziehen durften.

In der Finalrunde hatten die „Leseratten“ die Aufgabe einen ihnen unbekannten Text überzeugend vorzulesen. Schlussendlich setzte sich Elisabeth Gödde aus der Klasse 6d mit einer überzeugenden Leistung als Schulsiegerin souverän durch.

Die Jury war dieses Jahr einstimmig von der tollen Leistung aller Kandidaten überzeugt und lobte das hohe Niveau und die tolle Vorbereitung aller Teilnehmer.

Die Schulgemeinschaft dankt allen Teilnehmern, gratuliert Elisabeth von Herzen zu ihrem Erfolg und wünscht ihr viel Glück für die kommende Runde des Vorlesewettbewerbes, in der ein Stadtsieger gekürt wird. Diese wird am 17. Februar 2018 im ASG stattfinden.

Karina Zimmer

 

4000€ Spendenübergabe am ASG an das ambulante Kinder- und Jugendhospiz Kaiserslautern

Harry Geib (Bandleader der ASG Big Band) überreicht Franziska Emrich (Gesamtleitung des Hospizvereins Kaiserslautern) den Scheck über 4000€.

Mit großer Freude und ein wenig Stolz begrüßte Schulleiterin Eva Wenzel-Staudt Frau Franziska Emrich vom Hospizverein Kaiserslautern während einer  Big Band –Probe.  Das Albert – Schweitzer - Gymnasium konnte am Freitagmorgen den Erlös des Benefizkonzertes vom 22.11.2017 in Höhe von 4000 Euro an das ambulante Kinder- und Jugendhospiz überreichen.

Am 22. November 2017 hatten die zahlreichen Besucher in der restlos ausverkauften Fruchthalle ein begeisterndes Konzert erleben können. Die Big Band der Bundeswehr gestaltete ein großartiges Showkonzert mit Swing - Pop - Rock, bei dem die Big Band des ASG das Vorprogramm gestaltete. Dass es zu diesem Zusammenspiel zweier Klangkörper kam, ist allein Verdienst der Big Band des ASG und ihrem Bandleader Harry Geib. Im Oktober 2016 hatten sie an einem musikalischen Wettbewerb teilgenommen, bei dem sie den 2. Platz belegten und als Sonderpreis ein Showkonzert der Big Band der Bundeswehr gewannen. 

„Ein grandioses Konzert“ – „Einfach nur supertoll“ – sind nur einige der O-Töne der Besucher dieses  absolut gelungenen Konzertabends.

Das ASG ist sehr stolz auf das Erreichte und freut sich, das ambulante Kinder-und Jugendhospiz Kaiserslautern bei seiner sehr wichtigen Aufgabe unterstützen zu können.  Darüber hinaus verbleiben 2000 € für die musikalische Förderung am ASG.

An dieser Stelle sei allen nochmals herzlich gedankt, die das Konzert besuchten bzw. auf unterschiedliche Art und Weise förderten.

 

Ludi et spectacula – Infoabend Latein am ASG

Gladiatoren auf den Gängen des ASG! Den jungen Besuchern des Infoabends am 30. November dieses Jahres bot sich eine Zeitreise in die Vergangenheit, als ihnen „echte“ Arenakämpfer auf den Gängen begegneten.

Die Fachschaft Latein präsentierte ihr Fach gewohnt engagiert, frisch und schülernah. Nach einer kurzen Begrüßung durch die Schulleiterin Frau Wenzel-Staudt erklärten Leonard Rüth (8a) und Herr Ehrmann den Eltern der eingeladenen Viertklässer die Wichtigkeit des Fachs Latein als erste Fremdsprache. Derweil konnten deren Söhne und Töchter in drei verschiedenen Räumen Latein hautnah kennenlernen: Frau Preuß und Frau Wack wiesen auf spielerische Weise lateinische Ausdrücke im heutigen Deutsch nach; rund ums Amphitheater konnten die Grundschüler bei Herrn Barkowski ihr Vorwissen unter Beweis stellen und einen Schaukampf der beiden Gladiatoren Luca Kuhn und Dennis Jung (beide 8a) bewundern; Herr Flaucher und Herr Ohsiek schließlich tauchten mit den Kindern in spannende Erzählungen der antiken Mythologie rund um Herkules und Odysseus ein. Zum Abschluss des gelungenen Abends führten Schüler der 5a unter der Leitung von Frau Schmoll das Theaterstück „Tres magi ex oriente“ („Die drei Weisen aus dem Morgenland“) auf Latein und Deutsch auf.

Wir freuen uns darauf, aus den Reihen der zahlreich erschienenen und rundum begeisterten Besucher im nächsten Schuljahr viele neue Lateiner in der fünften Jahrgangsstufe begrüßen zu dürfen! 

 

ASG Big Band spielt mit der Bundeswehr Big Band in der Fruchthalle

Die Rheinpfalz, Samstag, 17.November 2017

Engagement beim Volkstrauertag 2017

Der Kammerchor des Albert-Schweitzer-Gymnasiums trug am Sonntag, 19.11.2017 zur musikalischen Gestaltung des ökumenischen Gottesdienstes im Rahmen der Zentralen Landesfeier zum Volkstrauertag in der Pfarrkirche St. Martin Kaiserslautern bei.

Vor vielen Besuchern sowie geladenen Gästen sang der Kammerchor eine  englische Vertonung des Psalms 91,11 God has Commanded All his Angels/Gott hat befohlen all seinen Engeln  in einer Fassung von Alwin M. Schronen (*1965).

Zum Abschluss des Gottesdienstes wurde gemeinsam mit dem Kirchenchor der Pfarrei unter der Gesamtleitung von Christoph Schuster (ehemaliges Kammerchormitglied) die Choralkantate Verleih uns Frieden von Felix Mendelssohn-Bartholdy musiziert.

 

Spanischoberstufenschüler auf Kinoexkursion

Am 27. Oktober 2017 haben alle Oberstufenschüler, die das Fach Spanisch belegen, sei es im Grund- oder Leistungskurs, gemeinsam den spanischen Film  El olivo (Der Olivenbaum)  von  Icíar Bollaín im Union Kino Kaiserslautern angeschaut. Begleitet wurden sie durch Herrn Leister, Herrn Müller (Referendar) und Frau Breter.

Die Französischgruppe 7b/c besucht das französische Filmfestival Cinéfête 2017

Am 3. November 2017 hat die Französischgruppe 7b/c gemeinsam mit Frau Breter das französische Filmfestival Cinéfête besucht.  Ausgewählt wurde der Jugendfilm  Jamais contente von Emilie Déleuze. Der Film wurde in Originalsprache mit deutschen Untertiteln gezeigt und danach im Unterricht besprochen.

Generalmusikdirektor Daniel Huppert besucht das ASG

Die Rheinpfalz, Samstag, 18.November 2017

Die Reformation in der Pfalz – ein Museumsbesuch

Die katholischen Religionsgruppen der Jahrgangsstufe 9 hatten das Thema „Reformation“ im Unterricht behandelt und so bot es sich an, dass man die Sonderausstellung „Neuer Himmel, neue Erde“ im Stadtmuseum Kaiserslautern gemeinsam besuchte.

Die Ausstellung ist aufgrund der Zusammenarbeit mit den Städten Ludwigshafen und Zweibrücken entstanden, weil so viele Leihgaben ausgestellt werden können. Viele Gegenstände sind gesammelt und zusammengetragen worden, wie Münzen und vor allem alte Bibeln. Das Schmuckstück ist ein Bleiglasfenster von 1540, auf dem Barbarossa und im Hintergrund die Stiftskirche zu sehen ist. Das wahrscheinlich größte Ausstellungsstück ist ein früheres „Chorgestühl“ aus Holz mit vielen Verzierungen, welches später zu einem Schrank umgebaut wurde.

Bei einer Führung durch die Ausstellung (der Museumsdirektor selbst, Dr. Klesmann, informierte uns) wurden uns die Geschichte der Reformation, Martin Luthers Handeln sowie die Bedeutungen der vorhandenen Ausstellungsstücke  fachkundig erklärt. Vor allem wurden die regionalen Aspekte in der Pfalz betont.

Luthers Unterstützer und Gegner, seine Lehren und theologischen Absichten kamen ebenso zur Sprache wie Luthers Stationen (Wittenberg, Worms).

Da es in der Folgezeit der Reformation zu kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen Protestanten und Katholiken kam, konnten diese erst 1555 im „Augsburger Religionsfrieden“  beendet werden. Man unterschied nun zwischen lutherisch und katholisch. Als es unter den Protestanten in der Folgezeit zu Meinungsverschiedenheiten kam, taten sich unter ihnen nochmals zwei Gruppen auf, die sich aber 1818 wieder vereinigten. Somit bildet die pfälzische Kirchenunion in Kaiserslautern den Endpunkt der Ausstellung.

Für uns war der Museumsbesuch eine wichtige Ergänzung zum Unterricht. 

Ayleen Gebremariam,  Emilia Sachs, Melissa Heim, Antonia Sachs (9d)

 

ASG Big Band begeisterte beim diesjährigen Theaterfest

Zum wiederholten Male war die Big Band des ASG vom Pfalztheater Kaiserslautern eingeladen worden, ihre musikalischen Fähigkeiten einem größeren Publikum zu zeigen. Zu hören war die Big Band (Leitung: Harry Geib) am Samstag, dem 09.09.2017, von 14 Uhr bis 18 Uhr im Foyer des Pfalztheaters. Die vielen Zuhörer und Zuhörerinnen waren sehr angetan vom musikalischen Können der Big Band.

 

25 Jahre Patenschaft des ASG mit dem Baltikum

In der Woche vom 02.09.2017 – 09.09.2017 herrschte Festtagsstimmung am ASG. Anlass hierzu ist die seit 25 Jahren bestehende Freundschaft zwischen dem Albert-Schweitzer-Gymnasium Kaiserslautern, dem Tarvastu Gümnaasiumi  Mustla (Estland) und dem Spidola Gimnazija Jelgeva (Lettland).

Nachdem im letzten Jahr 2016 eine Gruppe von Schülern und Schülerinnen (begleitet von Jutta Knöller und Eva Wenzel-Staudt) zum Sommercamp nach Lettland gereist war, fand nun der Besuch der lettischen und estnischen Schüler mit ihren Lehrerinnen Maruta Gale, Biruta Kempele, Ludmila Pane und Aiga Roderis-Roderte aus Lettland, dem früheren Schulleiter Andris Tomasuns sowie Ene Savi (Schulleiterin), Ly Haan, Kersti Vunder und Aime Mäeorg  aus Estland statt. 

Die Woche der Begegnung  stand unter dem Motto „Jugend in Europa“. So war es naheliegend, u.a. Straßburg und das Europaparlament sowie Trier und das European Museum in Schengen zu besuchen.

[...weiterlesen?]

Quelle:https://www.kaiserslautern.de/mb/presse/pdf/amtsblatt_140917.pdf

Großnichte von Manuel de Falla archiviert die Aufführung der Marionettenoper des Lk Spanisch

Elena de Paredes de Falla mit Peter Leister

Elena de Paredes de Falla, Großnichte des spanischen Komponisten Manuel de Falla und Geschäftsführerin des Archivo Manuel de Falla in Granada war sehr interessiert an der Aufnahme, Programm, Zeitungsartikel über die selten aufgeführte Marionettenoper „El retablo de Maese Pedro“, die im vergangenen Schuljahr der Leistungskurs 12 Spanisch am Albert-Schweitzer-Gymnasium aufführte.
Elena de Paredes de Falla zeigte sich bei einem Treffen mit Kursleiter Peter Leister im Archiv in Granada beeindruckt von der feinfühligen und historischen Aufführung und nimmt die Aufnahme sowie die Unterlagen in den Katalog des Archivs auf.
Das Archiv in Granada sammelt Informationen zu den Werken Manuel de Fallas und deren Aufführungen. Außerdem finden in dem großen Konzertsaal regelmäßig große Konzerte und Veranstaltungen statt.
So wußte Elena de Paredes de Falla auch zu berichten, dass das selten aufgeführte Werk "El retablo de Maese Pedro", fast zeitgleich von einer Schülergruppe im Instituto Cervantes in Neu Delhi aufgeführt wurde.

 

Einen Ausflug in die Unterwelt …

…unternahm der Erdkunde-Leistungskurs der 12. Jahrgangsstufe am Ende des vergangenen Schuljahres.

Unter fachkundiger Anleitung wagten sich 10 Schülerinnen und Schüler samt Lehrerin in den Trippstadter Brunnenstollen. Hierbei handelt es sich um einen 285,85 m langen, begehbaren Wassertunnel, der zwischen 1767 und 1965 dazu diente, stärkere Wasseraustritte im Quellbachtal zu sammeln und die Trippstadter Bevölkerung und das tiefgelegene Schloss mit Wasser zu versorgen. Mit wasserfester Kleidung, Helm und Lampe ausgestattet folgten die Geographen dem Brunnenstollenführer durch den engen, dunklen Tunnel, in dem das Wasser ca. 80 cm hoch stand. Kleine Mauern, die sich unter der Wasseroberfläche befanden, mussten mit einer speziellen Technik überwunden werden, da sonst die Gefahr drohte, bäuchlings ins Wasser zu fallen. Zudem galt es, der Angst vor Spinnen und sonstigen Höhlenbewohnern Herr zu werden, was für manch eine(n) eine besondere Herausforderung darstellte.
Letztendlich kamen alle lebend und trocken wieder ans Tageslicht. Es war auf jeden Fall eine eindrucksvolle Exkursion! 

 

Willkommen am ASG!

Wir freuen uns über 91 Fünftklässler!

91 Luftballons…

... schickten unsere Fünftklässler am 2. Schultag auf ihren Weg zum Horizont. An jeden Ballon wurde zuvor eine kleine Karte befestigt, auf die die Kinder ihren Namen und  ihre Wünsche geschrieben hatten. Wir sind gespannt, wohin es die Ballons weht. Erste Rückmeldungen kamen schon aus Aschaffenburg und Groß Gerau.

Wir bedanken uns bei unserem Schulelternbeirat, insbesondere bei Frau Landes, Frau Göritz, Frau Müller und Frau Wagner, der diese tolle Aktion erneut möglich gemacht hat. 

Weltliteratur auf ASG-Bühne

Die Große Theater-AG des Albert-Schweitzer-Gymnasiums führte am 22., 23. und 26.06.2017 „Einer flog über das Kuckucksnest“ auf

Für unbestimmte Zeit ins Irrenhaus eingeliefert und kontrolliert von der tyrannischen Krankenschwester Ratched (Sandra Berns): In dieser verzweifelten Situation finden sich die Figuren in Dale Wassermans Drama wieder. Der rebellische McMurphy (Adam Özdemir) nimmt mit ihr den Kampf auf und kann seine Mithäftlinge dazu bringen, es ihm gleichzutun - insbesondere den schwer traumatisierten Häuptling Bromden (Noah Machunze), der dadurch wieder sprechen lernt und auch im Wortsinne einige Zentimeter wächst.

Geleitet wurde die Große Theater-AG von Stefanie Schmoll und Iris Beyer. Ihre Inszenierung zeigte, warum „Einer flog über das Kuckucksnest“ regelmäßig zu den bedeutendsten Werken der Weltliteratur gezählt wird. Es sind die wirklich großen und zeitlos aktuellen Fragen, die das Drama uns auch heute noch stellt. Lassen wir uns kontrollieren? Wie "frei" sind die Entscheidungen, die wir ach so aufgeklärten Menschen treffen? Und: Lohnt es sich, gegen ein scheinbar übermächtiges System zu kämpfen? Unser Held McMurphy scheitert letztlich, aber er schreit uns entgegen: „Verdammt noch mal, ich habe es wenigstens versucht“

(Kim Barkowski)

 

Das ASG präsentierte am Schulfest 2017

Rheinpfalz Kaiserslautern (01.07.2017)

CALEB CHAPMAN’S CRESCENT SUPER BAND

Die Big Band aus Utah/USA hat bereits in der Carnegie Hall gespielt (2013) und mit zahlreichen Jazzgrößen und Grammy-Gewinnern konzertiert (z.B. Peter Erskine, Nicholas Payton, Bob Mintzer, Randy Brecker, Jeff Coffin, Gordon Goodwin, Toshiko Akiyoshi u.a.).

Vom „DownBeat Magazine“ wurde sie als beste Bigbandder USA ausgezeichnet.

Die Band ist weltweit bei großen Musik-Festivals wie dem Montreux Jazz Festival (Schweiz), dem North Sea Jazz Festival (Niederlande) oder dem Vienne Jazz Festival (Frankreich) aufgetreten.

Einzelne Gastmusiker aus Gruppen wie Journey, Tower of Power, Dave Matthews Band, Rolling Stones, Saturday Night Live Band, AC/DC und Genesis haben ebenfalls mit der Band zusammengearbeitet.

SOUL RESEARCH FOUNDATION

In der Tradition von Motown und den klassischen Soul-Bands der 70er Jahre spielt die „Soul Research Foundation“ mit einem Groove, der das Publikum begeistert. Neben der Rhythmusgruppe sorgen ein Bläsersatz und mehrere Gesangs-Solisten für eine „high energy performance“.

Die Band aus den USA tourte bereits mehrfach im Ausland und spielte aktuell beim Puerto Vallarta Festival in Mexiko. Der Auftritt in Kaiserslautern ist Bestandteil ihrer ersten Europa-Tour. 

Beide Bands spielten zusammen zum Abschluss des Schulfestes in Kaiserslautern und riefen Begeisterungsstürme beim Publikum in der voll besetzten Turnhalle des ASG hervor. Alle waren sich einig, dass dies ein großartiges Konzert und ein absolutes Highlight beim diesjährigen Schulfest war.

 

Hannah Bächle gewinnt den „Grünen Lorbeer“

Hannah Bächle aus der 7c hat den Nachwuchspreis „Grüner Lorbeer“ der Eckenroth-Stiftung gewonnen. 

Hannah hat zum Thema „Meine Sprache“ eine selbsterlebte Geschichte mit dem Titel „Wo wohnst du?“ verfasst und damit die Jury überzeugt.

Die Geschichte wird in Kürze auf www.eckenroth-stiftung.de veröffentlicht werden. Darüber hinaus erhält Hannah bei der Preisverleihung am 9. September in Eckenroth eine Trophäe „Grüner Lorbeer“, ein Buch zum Thema Sprache, 50 Euro in bar und zusätzlich die Einladung, am Aufnahmeverfahren für das Förderprogramm der Stiftung teilzunehmen. Sie wird zudem das Goethe-Haus besuchen und auf der Buchmesse in Frankfurt ihren Preisträgertext vorlesen dürfen. 

Wir gratulieren sehr herzlich!

Die Fachschaft Deutsch

 

MUSENKINO“ MIT DEM KAMMERCHOR DES ALBERT-SCHWEITZER-GYMNASIUMS

Es muss nicht immer klassische Musik sein. Dass auch Popmusik höchst anspruchsvoll sein kann, demonstrierte am Mittwochabend der Kammerchor des Albert-Schweitzer-Gymnasiums Kaiserslautern unter Leitung von Monika Schmitt beim „MusenKino“ im proppenvollen Programmkino Enkenbach-Alsenborn. Im Anschluss an das Vokalkonzert lief der preisgekrönte Film „Vaya con Dios“.

[weiterlesen...]

 

Certamen Rheno-Palatinum (31. Landeswettbewerb Alte Sprachen)

Justin Schmidt hat beim Certamen Rheno-Palatinum (31. Landeswettbewerb Alte Sprachen) in der 1. Stufe der Preisträger für seine herausragende Leistung in der Klausur im Fach Griechisch den Dritten Preis der Jahrgangsstufe 11 erreicht. Die Fachschaft Griechisch und die gesamte Schulgemeinschaft gratuliert ihm ganz herzlich zu diesem Erfolg.

 

Schülerinnen und Schüler des ASG erfolgreich beim Certamen Ciceronianum

Als eine von nur zwei Rheinland-pfälzischen Schulen hat in diesem Schuljahr das Albert-Schweitzer-Gymnasium Kaiserslautern drei Schülern die Reise in die italienische Kleinstadt Arpino ermöglicht, wo sie zusammen mit Schülerinnen und Schülern aus ganz Europa an dem renommierten internationalen Lateinwettbewerb Certamen Ciceronianum Arpinas teilnehmen konnten. Der Sprachwettbewerb findet seit 1980 jährlich in der latinischen Geburtsstadt Ciceros statt. Er wird mit einem ansprechenden kulturellen und wissenschaftlichen Begleitprogramm umrahmt, das den Schülerinnen und Schülern auch reichlich Gelegenheit bietet, sich mit ihren europäischen Altersgenossen auszutauschen. An dem Wettbewerb nahmen folgende unserer Schüler teil: Johannes Ruf, Justin Schmidt und Zoe Nicolai, deren Arbeit sogar mit einem Preis prämiert wurde.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die unsere Fahrt unterstützt und dadurch erst möglich gemacht haben. Ein besonderer Dank gilt dabei dem Förderverein des ASG.


 Weblink:
 http://www.certamenciceronianum.it/it/

 

 

Johannes Burg gewinnt den Landeswettbewerb „Jugend debattiert“

(Foto Landtag Rheinland-Pfalz/ Andreas Linsenmann) Johannes Burg (Sieger Altersklasse 1), Laura Laußer (Siegerin Altersklasse 2), Landtagspräsident und Schirmherr des Landesfinales Jugend debattiert Hendrik Hering.

Klassen-, Schul-, Regionalverbunds- und jetzt auch Landessieger: Johannes Burg aus der 10c vertritt Rheinland-Pfalz im Bundesentscheid von „Jugend debattiert“. Am Mittwoch, den 26. April, setzte er sich gegen die 15 besten Debattanten aus verschiedenen Regionalverbünden durch.

Bis dahin war es ein weiter Weg: Um überhaupt am Landesfinale teilnehmen zu können, musste er die Jury zunächst bei den Qualifikationsrunden am Vormittag überzeugen. Zwei Debatten, jeweils 24 Minuten Dauer. Erst musste er für die Einführung einer Katzensteuer in Rheinland-Pfalz argumentieren, bei der Frage „Sollen an öffentlichen Schulen in Rheinland-Pfalz Spezialklassen für besonders leistungsstarke Schülerinnen und Schüler eingerichtet werden?“ wurde ihm die Contra-Position zugelost.  Beide Male debattierte er so gut, dass die Jury ihn für das Finale am Nachmittag nominierte. Das fand im Mainzer Landtag und damit vor eindrucksvoller Kulisse statt. Im Beisein von Landtagspräsident Hendrik Hering, dem Schirmherr des Landeswettbewerbs, und der Leiterin der Gymnasialabteilung im Bildungsministerium Barbara Mathea sollte nun der Landessieger ermittelt werden. Das Thema der Finaldebatte – „Sollen zum Eurovision Song Contest’ auch Beiträge mit politischem Inhalt zugelassen werden?“ – bot dabei Raum für eine kontrovers geführte Debatte. Johannes trat dabei überzeugend gegen die Erlaubnis politischer Inhalte ein. Als die Jury schließlich das Ergebnis verkündete, war die Freude riesig: Der 16-Jährige hat es geschafft. Er fährt vom 16. bis 18. Juni nach Berlin. Dort werden sich nach neuerlichen Qualifikationsrunden die vier besten Debattanten Deutschlands im Bundesfinale messen. Zunächst aber freut sich Johannes auf das fünftägige Rhetorik-Training, bei dem er erstmals auf die anderen Landessieger treffen wird.

Wir gratulieren Johannes zu diesem großen Erfolg!

(Foto Landtag Rheinland-Pfalz/ Andreas Linsenmann)

Finalisten mit Ansgar Kemmann (Projektleiter Jugend debattiert, Gemeinnützige Hertie-Stiftung, 1.v.l.), Barbara Mathea (Leiterin Gymnasialabteilung im Ministerium für Bildung, 4.v.l.), Landtagspräsident Hendrik Hering (1.v.r.). 

Zur Berichterstattung der Landtages geht es [hier lang...]!

 

Fernsehen am ASG: ASG-TV!

Egal ob Chorfreizeit, Abistreich, Projekttage oder Konzerte und Theateraufführungen: Mit Hilfe von professionellem Muiltikameraequipment hat es sich die AG ASG-TV zur Aufgabe gemacht, das schulische Leben am ASG mit der Kamera zu begleiten.[...weiterlesen?]

Nachhilfebörse

Liebe Schülerinnen und Schüler,

ab sofort findet ihr auf der Stellwand im Gang zur Cafeteria im A-Bau eine Nachhilfebörse, bei der ihr entweder Nachhilfe anbieten oder anfordern könnt.

Eure SV

 

Wichtiger Hinweis zur Schulbuchausleihe

Liebe Eltern,
bitten beachten Sie den Hinweis auf dem Ausleihschein, nach dem ein Umschlag für die ausgeliehenen Bücher
„...dringend empfohlen...“ wird.
Bücher, die nach einmaligem Ausleihzyklus deutliche Beschädigungen am Einband aufweisen, werden am Ende des Schuljahres vom Schulträger nicht mehr zurückgenommen und müssen kostenpflichtig ersetzt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Manuela Baus

(zweite Stellvertreterin der Schulleiterin)