ASG-Schüler beim Jugendkolloquium der Großregion in Luxemburg

20 SchülerInnen des ASG trafen am 9.Mai, dem Europatag, MitschülerInnen aus anderen Städten in Deutschland, Luxemburg und Frankreich und diskutierten über verschiedenste Themen, die die Großregion Wallonie, Lorraine, Saarland, Rheinland-Pfalz und Luxemburg betreffen.

Nach einem geführten Stadtrundgang durch Luxemburg am Vorabend wurden die Schüler am Morgen in der Abgeordnetenkammer von dessen Parlamentspräsidenten Mars Di Bartolomeo begrüßt, bevor die Arbeit in den verschiedenen Arbeitsgruppen begann. Hier standen zunächst einmal unerwartete Herausforderungen im Fokus: In welcher Sprache wird diskutiert, wie funktioniert das mit dem Simultandolmetscher?

Nach diesen interkulturellen Anlaufschwierigkeiten konnten in jeder Arbeitsgruppe veritable Arbeitsergebnisse erzielt werden, welche schließlich am Nachmittag im Plenum präsentiert und mit namhaften Vertretern aus Politik und Wirtschaft diskutiert wurden. Nachdem über Themen wie Digitalisierung, Gleichberechtigung oder Zukunft Europas weitgehend Einigkeit herrschte, wurde es beim Thema „Atomkraft“ spannend, da dort Unterschiede zwischen Deutschen, Luxemburgern auf der einen und Franzosen auf der anderen Seite zutage kamen.

Als Überraschungsgast schaute zwischendurch Luxemburgs Premierminister Xavier Bettel vorbei. In einem kurzen Grußwort präsentierte er sich als  leidenschaftlicher Kämpfer für die europäische Idee.

Nach einem anstrengenden, aber erfüllenden Tag voller neuer Eindrücke war man sich einig:

Quand se reverrons-nous? / Wann sehen wir uns wieder? / Weini si mir erem treffen?